Oppositionelle Jugendarbeit in Seligenstadt 1972 - 1976

Versuch einer Analyse und Kritik unter jugendarbeitstheoretischen und kirchensoziologischen Gesichtspunkten

In meiner Abschlussarbeit an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt (Fachbereich Sozialpädagogik), die ich 1978 vorgelegt habe und die von meinen geschätzten Dozenten Gido Günther (†) und Dr. Dr. Wolf-Eckart Failing seinerzeit begleitet wurde, habe ich einen Teil meiner Erfahrungen als Heranwachsender in der Jugendarbeit dokumentiert. Die Arbeit wurde damals in einer Auflage von 40 Stück mühsam kopiert (es waren etwa 100 Seiten Text und 100 Seiten Anlagen), zusammengetragen und gebunden und steht vielleicht noch in einigen Bücherregalen früherer Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Heute, nach vierzig Jahren, gibt es den PC und das Internet, so dass es sich anbot, diese Arbeit (wieder) einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

Aus heutiger Sicht wirken auf mich manche Formulierungen etwas undistanziert, "unwissenschaftlich" und oberflächlich. Gleichwohl eröffnet insbesondere die detaillierte Dokumentation des damaligen Geschehens um das "Haus der Jugend" und die Evangelische Jugend in Seligenstadt aus dem zeitlichen Abstand von vier Jahrzehnten (mehr als einer Generation) eine reizvolle Perspektive, sowohl für die, die damals dabei oder dagegen waren als auch für die Jüngeren unter den Lesern.

Über Rückmeldungen, gerne auch über das Gästebuch, würde ich mich freuen.

Ich biete meine Arbeit hier an zum

online lesen

als auch als

Download Zip-Datei (7,5 MB)

(die downgeloadete Datei entpacken, alle Dateien in einen Ordner oder auf eine CD brennen, Start mit index.html)

 

zur Startseite